Geschmortes Hähnchen

Die geschmorten Hähnchen sind eine leckere Variante zu den „normal üblichen“ Geflügelgerichten. Probiert es einfach ‚mal !! – Ich bin begeistert …

Zutaten:
4 ganze Hähnchen
Schmalz
8-10 Zwiebeln geviertelt
2-3 Suppengrün klein geschnitten
1 Knolle Knoblauch
2 Gläser Champignons
3 Zweige frischen Rosmarin
Gemüsebrühe + evtl. Wasser hinzugeben

Zubereitung:
Die Hähnchen zerteilen und in etwas Schmalz kräftig und kurz anbraten. Die Hähnchen in einen Bräter geben.

Die Zwiebeln vierteln, das Suppengrün klein schneiden und beides zusammen mit den Champignons, dem Rosmarin und der Brühe dazugeben. Topf abdecken und langsam kochen lassen.

Wenn das Gemüse weich wird in einem zweiten Topf ca. 1 kg Reis kochen (man kann dazu evtl. überschüssige Brühe aus dem Schmortopf nehmen). Wenn alles fertig ist in den Schmortopf noch die Sahne hinzufügen.

Griechisches Hähnchen

Dieses Griechische Hähnchen ist nicht nur ein geschmackliches Highlight, sondern sieht auch serviert sehr appetitlich aus.

Zutaten:
1 Hähnchen
500 g Schweinefleisch
1 TL Ingwer
1 EL Honig
125 ml Weißwein, trocken
Salz, Pfeffer
Rosenblätter

Zubereitung:
Hähnchen und Schweinefleisch nacheinander gar braten. Schweinefleisch in häppchengroße Stücke schneiden.
Aus Ingwer, Honig und Wein eine Sauce ansetzen, mit Pfeffer abschmecken und kurz aufkochen.

Das Hähnchen auf einer Platte anrichten, Schweinefleischstücke kreisförmig darum anordnen und mit der Sauce übergießen.
Als Dekoration mit den Rosenblättern bestreuen.

Dinkel-Eintopf

Dieser Dinkel-Eintopf ist wirklich super-lecker und ein tolles vegetarisches Gericht. Wer will, kann allerdings Fleisch verwenden.

Zutaten pro Person:
60 g Dinkel
375 ml Wasser
40 g Knollensellerie
1 Karotte
50 g Pilze
1/2 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 TL Gemüsebrühe
Pfeffer, Rosmarin
25 g Sahne

Zubereitung:
Den Dinkel weicht man am besten über Nacht ein, damit er ausreichend quellen kann. Anschließend Dinkel und Sud 25 Minuten kochen. Den Sellerie und die Karotten schälen und raspeln; Pilze putzen und in Stücke schneiden; Zwiebel und Knoblauch hacken. Diese zusammen in Butter braten und kurz bevor der Dinkel fertig ist unterheben. Mit Brühe, Pfeffer, Rosmarin würzen und Sahne einrühren.

Tipp:
Dieser Eintopf schmeckt sicher auch mit Hackfleisch- oder Wursteinlage sehr gut.

Frische dicke Bohnen mit Kräutern

Dieses tolle uralte Rezept aus Großmutters Zeiten schmeckt soooooo lecker – probiert’s einfach ‚mal aus !

Zutaten:
½ l Rinderbouillon oder Geflügelbouillon
2 kg frische dicke Bohnen
100 g gesalzene Schweinebrust oder getrockneter, gesalzener Speck
1 EL feingehackte Petersilie
1 EL frische Minze
Salz

Zubereitung:
Die Bohnen aus der Hülse nehmen und kurz überbrühen, abtropfen lassen und unter kaltem Wasser abschrecken. Dadurch lassen sich die Bohnen sehr leicht mit dem Fingernagel oder dem Messer schälen.

Die Schweinebrust oder den Speck in ganz kleine Würfel schneiden. Die Bouillon, die Bohnen und die Fleischwürfel in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Ungefähr zehn Minuten garen lassen, bis die Bohnen zerfallen, aber noch nicht breiig werden. Die gehackte Petersilie und Minze zugeben. Einige Male aufkochen lassen. Salzen, abschmecken und servieren.

————–

Hier die Original-Rezeptur aus uralter Zeit:
Nimm die Bohnen und schäle sie mit heißem Wasser. Dann gib sie in eine gute Fleischbrühe zum Kochen. Und wenn sie dir gar scheinen, füge ein wenig Petersilie und gehackte Minze hinzu und koche sie zusammen mit gutem Salzfleisch. Diese Suppe soll ein wenig grün sein, weil sie dann schöner aussieht. Du kannst dasselbe mit jungen Erbsen machen und mit jedem anderen frischen Gemüse, aber beachte, dass diese nicht, wie die Bohnen, mit heißem Wasser geschält werden müssen, sondern lass ihnen ihre feine Haut.

Mittelalterliches Fladenbrot

Dieses Fladenbrot gab es sogar schon im Mittelalter. Wer also möglichst originale Rezepte nutzen will, der kann hier „zuschlagen“. Viel Spaß beim Backen!

Zutaten:
200 g Roggenmehl
200 g Weizenmehl
200 g Weizenschrot
60 g Hefe
2 TL Salz
1 EL Zucker
1 EL Öl

Zubereitung:
Die Hefe zerkleinern und in 0,1 Liter Wasser auflösen.
Salz, Zucker und 0,4 Liter Wasser zusammenmischen, das Mehl und den Schrot dazugeben und alles gut durchmischen. Der Teig sollte geschmeidig sein.

30 Minuten gehen lassen und dann bei 120 Grad im Backofen 40 Minuten backen lassen.

Grüne Suppe

Diese Suppe hat vor allem viele, viele Vitamine. Schon im Mittelalter gab es ähnliche Suppen, also „ran“ !!

Zubereitung:
Frischen Spinat waschen und putzen, den weißen Teil einer Lauchstange waschen und putzen und anschließend dünn schneiden. Petersilie waschen und hacken.

Lauch und Spinat in kochende Fleisch- oder Gemüsebrühe geben, ca. 5 Min. kochen lassen, dann auch die Petersilie zugeben und noch ein paar Minuten kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe kann mit Eigelb und Sahne verfeinert werden.

Ich wünsch‘ Euch einen guten Appetit !!

Brennnessel-Suppe

Meine Oma hat früher hin und wieder ‚mal Brennnessel-Suppe gemacht. Ob dieses Rezept aber tatsächlich von ihr ist, weiß ich leider nicht …

Zubereitung:
Junge Brennnesseln ernten, im Frühjahr besonders zu empfehlen. Die Brennnesseln waschen und in einem Topf mit etwas Brühe (Fleisch- oder Gemüsebrühe) bedeckt kochen, bis sie gerade weich sind. Die Brühe anschließend abgießen und aufbewahren.

Die Brennnesseln klein schneiden. In einem Topf Butter schmelzen, Mehl zugeben und anschwitzen lassen, dann die Brühe zugeben. Die klein geschnittenen Brennnesseln dazugeben und alles kochen lassen.

Mit Salz, Majoran, Thymian und Schnittlauch abschmecken.

Kartoffel-Birnen-Auflauf mit Speck

Ungewöhnliche Zusammenstellung, aber wahnsinnig lecker … – leider noch ohne Bild … – Guten Appetit !!

Zutaten:
1 kg festkochende Kartoffeln
Salz, Pfeffer, Muskat
50 g geräucherter durchwachsener Speck
2 EL + etwas Butter
2 leicht gehäufte EL (30 g) Mehl
1⁄4 l Milch
100 g Gouda
1 Bund Lauchzwiebeln
2 reife Birnen

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, waschen und zugedeckt in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Kartoffeln abgießen und etwas abkühlen lassen.

Speck in Streifen schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Herausnehmen. Für die Béchamelsoße 2 EL Butter im Speckfett erhitzen. Mit Mehl bestäuben und unter Rühren hell anschwitzen. 1⁄4 l Wasser und Milch zugießen und aufkochen. Unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln. Soße mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Käse grob reiben. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Birnen schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden.

Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C / Umluft: 150 °C).

Die Kartoffeln in Scheiben schneiden, mit Lauchzwiebeln, Birnen und Speck mischen. In eine gefettete Auflaufform geben. Soße darüber gießen und mit Käse bestreuen.
Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen.

Hähnchenspieße mit Mandelsoße

Dieses Rezept hab‘ ich mal wieder in einem Werbeblättchen gefunden, das gleichzeitig eine Reise nach Andalusien verloste. Nun, ob ich den Urlaub gewinnen werde, wird sich noch heraus stellen, aber das Rezept gewinnt sowieso !!

Hähnchenspieße mit Mandelsoße

Hähnchenspieße mit Mandelsoße

Zutaten:
500 g Hähnchenbrustfilet
ca. 80 g Serranoschinken
Salz, Pfeffer,
1 Knoblauchzehe
60 g Mandelblättchen
je 1 EL Butter und Mehl
300 ml Gemüsebrühe
1 Becher Sahne, 200 ml
1 TL Paprikapulver
50 ml Orangensaft
1 TL mittelscharfer Senf
3 EL Olivenöl Zucker
125 g Pflücksalat
200 g Baguette
außerdem Schaschlikspieße

Zubereitung:
Hähnchenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in Stücke schneiden, dann salzen und pfeffern. Schinkenscheiben halbieren, die Hälfte der Hähnchenstücke mit je 1/2 Scheibe Schinken umwickeln und mit restlichen Hähnchenstücken abwechselnd auf Holzspieße reihen.

Knoblauch abziehen und zerdrücken. Mandeln kurz rösten. Butter hinzu geben und Knoblauch darin anbraten. Mehl hinzu fügen, kurz anschwitzen, mit Brühe und Sahne ablöschen, aufkochen, pürieren und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Für das Dressing Orangensaft, Senf und 2 Esslöffel Öl verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Spieße in restlichem erhitztem Öl 10 bis 12 Minuten braten. Salat mit Dressing mischen.

Baguette in Scheiben schneiden. Salat, Spießen und Soße anrichten und mit Brot servieren.

Entdeckt mit diesem tollen Rezept also Euer eigenes Andalusien! – Ich wünsche Euch einen guten Appetit !!

Ochsenschwanz mit Selleriepüree und winterlichem Gemüse

Unsere Tageszeitung ist die beste 😉 … – denn einige Rezepte sind wirklich toll. Dies hier möchte ich Euch daher gerne ans Herz legen.

Ochsenschwanz mit Selleriepüree

Ochsenschwanz mit Selleriepüree

Zutaten:
1,2 kg Ochsenschwanz (Stücke)
4 EL Rapsöl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
4 EL Tomatenmark
500 ml trockener Rotwein
300 ml Rinderbrühe
2 Lorbeerblätter
8 Wacholderbeeren
300 g Rosenkohl
300 g Sellerieknolle
2-3 Mairübchen
300 g Steckrübe
30 g flüssige Butter
50 g Sahne
4 EL Olivenöl
frisch geriebener Muskat
Zwiebelringe zum Garnieren

Zubereitung:
Ochsenschwanz in großem Topf mit heißem Rapsöl rundum anbraten, salzen, pfeffern.
Tomatenmark einrühren, anrösten, mit Rotwein und Brühe ablöschen, mit Lorbeer und Wacholder würzen.
Bei niedriger Temperatur 60 Minuten garen, ab und zu umrühren.

Rosenkohl putzen, halbieren.
Sellerie, Mairübchen und Steckrübe schälen, in Würfel schneiden. Zum Ende der Garzeit des Ochsenschwanzes Sellerie in weniger Salzwasser 5-6 Minuten weichkochen, danach im Mixer mit Butter und Sahne pürieren.
Mit Salz und Muskat abschmecken, kurz erhitzen, warm stellen.

Olivenöl in großer Pfanne erhitzen, Rosenkohl, Mairübchen und Steckrübe darin bei mittlerer Temperatur 8-10 Minuten braten, ab und zu wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Ochsenschwarz auf Tellern verteilen, mit Soße übergießen. Selleriepüree und Gemüse daneben anrichten mit gebräunten Zwiebelringen garnieren.

Mmmmh – es ist soooo lecker – Guten Appetit !