Mittelalterliche Biersuppe

Diese Biersuppe (als mittelalterliches Rezept) ist für unsere Gaumen etwas „deftig“, aber original. Viel Vergnügen beim Ausprobieren!

Zutaten:
250 g Brot (Schwarz-), altbacken
2 Liter Bier, dunkel (am besten fränkisches Schwarzbier)
1 TL Kümmel
1 Msp. Ingwer, gerieben
1 Prise Zimt
Butter
Zucker

Zubereitung:
Das altbackene Schwarzbrot zerschneiden und mit dem Bier übergießen. Ca. eine halbe Stunde weichen lassen. Dann mit Kümmel, Ingwer und Zimt solange kochen lassen, bis sich das Brot völlig verrühren lässt. Durch ein Sieb passieren, wieder heißwerden lassen und die Butter unterrühren, mit Zucker abschmecken.

Tipp:
Nicht mit dem Kümmel pürieren, dadurch schmeckt alles danach. Möglicherweise wurde die Suppe früher auch stärker gesüßt oder mit Malzbier gemacht. Für unseren Geschmackssinn sehr heftig – also Vorsicht: Nicht unbedingt als Hauptmahlzeit einplanen oder parallel zur Zubereitung eine Tiefkühlpizza in die Röhre schieben, für alle Fälle … 😀

Auberginenpaste

Diese Creme rundet jede griechische Vorspeise ab … – und ich (Monika Schwarz) fand sie im Internet. Leider brauch‘ ich noch etwas Zeit, bis ich ein Foto dazu posten kann …

Zutaten:
6 Auberginen
etwas Meersalz
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
6 Zweige Rosmarin
Olivenöl
250 ml Gemüsefonds
50 ml Weißwein
Zitronensaft
150 g Parmesan
Zucker

Zubereitung:
Die Auberginen in der Länge halbieren. Meersalz und Rosmarin gleichmäßig in eine Auflaufform streuen. Die Auberginenhälften mit der Innenfläche auf das Salz legen und ca. 30 min. bei 200°C backen. Somit kann das Salz den Auberginen Wasser entziehen und sie wird gar. Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen und mit etwas Zucker karamellisieren. Die Auberginen aus dem Ofen nehmen und das Salz entfernen.

Mit einem Esslöffel das Fleisch der Auberginenhälften auskratzen, in eine Schüssel geben und die Schalen wegschmeißen. Das Fleisch der Auberginen mit in den Topf zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben und mit etwas Weißwein ablöschen. Gemüsebrühe dazu mengen und 5 min. köcheln lassen. Den Parmesan reiben. Zwiebeln und Knoblauch nochmals extra anbraten, dann mit in den Topf geben und alles mit einem Stabmixer pürieren. Mit Zitronensaft und Rosmarin abschmecken. Den Parmesan kurz vor dem Servieren mit einrühren.

Ich wünsche Ihnen einen Guten Appetit !!

Afrikanische Linsensuppe

Diese Afrikanische Linsensuppe hab‘ ich (Monika Schwarz) im Internet gefunden – ich finde sie einfach toll und ungewöhnlich, daher poste ich sie sehr gerne, auch wenn ich (noch) kein Bild dazu habe …

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Tüte rote Linsen
5 EL Tomatenmark
5 Tomaten
150 ml Weißwein zum Ablöschen
650 ml Geflügelbrühe
etwas Berbere-Gewürz (*)
1 Mango
1 Bund Koriander

(*) Berbere ist eine scharfe äthiopische Gewürzmischung, für die es kein einheitliches Rezept gibt. Wesentliche Bestandteile sind jedoch Chili, Ingwer, Knoblauch, Piment, Nelke und Koriander.

Zubereitung:
Einen Topf mit Öl erhitzen, Zwiebeln würfeln und darin anschwitzen. Knoblauch hacken und dazu geben, eine Prise Zucker hinzufügen, um die Zwiebeln zu karamellisieren. Mit Berbere würzen. Gleichzeitig die Hälfte der Linsen hineingeben und umrühren. Salz und Tomatenmark hinzufügen. Mit Weißwein ablöschen. Geflügelbrühe dazugeben. Mit Deckel verschließen und ca. 20 Minuten kochen lassen.

Tomaten entkernen und würfeln. Mango schälen, danach das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und würfeln. Beides kurz vor dem Servieren dazugeben und umrühren. Korianderblätter abzupfen, hacken und die Suppe damit garnieren.

Ich habe das Rezept in unserer Facebook-Gruppe gepostet und wünsche Guten Appetit !!

Jägermeister-Kuchen

Ein ungewöhnliches Kuchenrezept von Sabine Pankratz

Zutaten:
1 Tasse Wasser
1 Tasse weißen Zucker
1 Tasse braunen Zucker
4 große Eier
1 Pfund Butter
2 Tassen getrocknete Früchte
1 TL Salz
1 Handvoll Nüsse
1 Zitrone
2 kleine Liter Jägermeister

Zubereitung:
Koste zunächste den Jägermeister und überprüfe so seine Qualität.
Nimm dann eine große Rührschüssel.

Schalte den Mixer (wahlweise auch Akkuschrauber) an und schlage in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.
Probiere nochmals vom Jägermeister und überzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus. Wiederhole den Vorgang mehrmals.

Füge einen Löffel Zucker hinzu. Überprüfe, ob der Jägermeister noch in Ordnung ist.
Probiere dazu mehrmals eine Tasse voll.

Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein.

Mixe den Schalter aus. Übeprüfe den Jägermeister auf seine Konsistenzzzz……

Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier.

Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke Deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu.

Zucker, alles, was auch immer. Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad.

Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster. Überprüfe den Geschmack des restlichen Jägermeister. Geh ins Bett und pfeiff auf den Kuchen.

Die Schuhe kannst Du anlassen.