Dinkel-Eintopf

Dieser Dinkel-Eintopf ist wirklich super-lecker und ein tolles vegetarisches Gericht. Wer will, kann allerdings Fleisch verwenden.

Zutaten pro Person:
60 g Dinkel
375 ml Wasser
40 g Knollensellerie
1 Karotte
50 g Pilze
1/2 Zwiebel
1/2 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 TL Gemüsebrühe
Pfeffer, Rosmarin
25 g Sahne

Zubereitung:
Den Dinkel weicht man am besten über Nacht ein, damit er ausreichend quellen kann. Anschließend Dinkel und Sud 25 Minuten kochen. Den Sellerie und die Karotten schälen und raspeln; Pilze putzen und in Stücke schneiden; Zwiebel und Knoblauch hacken. Diese zusammen in Butter braten und kurz bevor der Dinkel fertig ist unterheben. Mit Brühe, Pfeffer, Rosmarin würzen und Sahne einrühren.

Tipp:
Dieser Eintopf schmeckt sicher auch mit Hackfleisch- oder Wursteinlage sehr gut.

Schmorkohl

Dieses leckere Rezept haben wir von Nicole Wulf erhalten … – und ist sogar perfekt für eine Eiweiß-Diät geeignet …

Schmorkohl - von Nicole Wulf

Schmorkohl – von Nicole Wulf

Zutaten:
1 kg Hack
1 Zwiebel
1 Dose Tomaten
1 Becher Schmand
1 Kohlkopf

Zubereitung:
Zwiebel und Hack anbraten! Kohl dazugeben und 20 Min. schmoren! Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tomaten dazugeben und 15 Min. köcheln lassen! Schmand dazugeben und 5 Min. köcheln lassen !

… Sooooooooooooooo lecker !!  Danke, Nicole Wulf !!

Spinat-Käse-Knödel mit gebräunter Butter

Diese tollen Knödel sind eine wirklich geschmackvolle Beilage zu leckerem Fleisch … – Probiert’s einfach mal !! Leider hab‘ ich noch kein Foto davon, aber ich werd’s so schnell wie möglich nachholen …

Zutaten:
200 g Weißbrot
200 ml Milch
250 g TK-Blattspinat
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 g Butter
75 g Gorgonzola
2 Eier (Gr. M)
50 g Mehl
Salz und Pfeffer
Muskat
Salatblätter zum Garnieren

Zubereitung:
Das Brot fein würfeln und in einer Schüssel mit lauwarmer Milch ca. 30 Minuten einweichen lassen.

Den gefrorenen Spinat mit 75 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen. Zugedeckt ca. 8 Minuten garen, dabei ab und zu umrühren. Den Spinat in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein würfeln. 2 EL Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Zwiebel und Knoblauchwürfel darin andünsten. Beiseite stellen.

Jetzt den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden. Spinat portionsweise kräftig ausdrücken und zum Brot geben. Eier, Mehl und die Zwiebelmasse ebenfalls hinzufügen und mit den Händen gut verkneten. Nun würze ich die Masse mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und auch noch etwas Muskat. Zuletzt knete ich den Käse darunter (schmeckt übrigens auch mit geriebenem Parmesan ganz toll!). Aus der Masse forme ich ca. 12 Knödel mit einem Durchmesser von ca. 4 cm.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Darin lasse ich die Knödel 10–12 Minuten gar ziehen. Damit sie nicht zerfallen, sollte das Wasser nicht mehr sprudelnd kochen. Anschließend Knödel mit einer Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen.

Inzwischen 8 EL Butter im Topf bräunen. Pro Teller richte ich ca. 3 Knödel an und begieße sie mit der Butter. Evtl. zusammen mit Fleisch anrichten.

Ich hab‘ dieses Rezept in unserer Facebook-Gruppe gepostet. Guten Appetit !!

Afrikanische Linsensuppe

Diese Afrikanische Linsensuppe hab‘ ich (Monika Schwarz) im Internet gefunden – ich finde sie einfach toll und ungewöhnlich, daher poste ich sie sehr gerne, auch wenn ich (noch) kein Bild dazu habe …

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Tüte rote Linsen
5 EL Tomatenmark
5 Tomaten
150 ml Weißwein zum Ablöschen
650 ml Geflügelbrühe
etwas Berbere-Gewürz (*)
1 Mango
1 Bund Koriander

(*) Berbere ist eine scharfe äthiopische Gewürzmischung, für die es kein einheitliches Rezept gibt. Wesentliche Bestandteile sind jedoch Chili, Ingwer, Knoblauch, Piment, Nelke und Koriander.

Zubereitung:
Einen Topf mit Öl erhitzen, Zwiebeln würfeln und darin anschwitzen. Knoblauch hacken und dazu geben, eine Prise Zucker hinzufügen, um die Zwiebeln zu karamellisieren. Mit Berbere würzen. Gleichzeitig die Hälfte der Linsen hineingeben und umrühren. Salz und Tomatenmark hinzufügen. Mit Weißwein ablöschen. Geflügelbrühe dazugeben. Mit Deckel verschließen und ca. 20 Minuten kochen lassen.

Tomaten entkernen und würfeln. Mango schälen, danach das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und würfeln. Beides kurz vor dem Servieren dazugeben und umrühren. Korianderblätter abzupfen, hacken und die Suppe damit garnieren.

Ich habe das Rezept in unserer Facebook-Gruppe gepostet und wünsche Guten Appetit !!

Pfifferling-Speck-Pfannkuchen (Weight-Watchers)

Pfifferling-Speck-Pfannkuchen für 4 Personen – leider noch ohne Bild
(Weight-Watchers-Rezept – pro Person 7 ProPoints)

Die Zahlen in den Klammern hinter den Zutaten zeigen den Sattmacher-Anteil. Je höher die Punktzahl, desto sättigender das Gericht …

Zutaten:
150 g Vollkornmehl (12)
Salz (0)
250 ml fettarme Milch (3)
2 Eier (4)
60 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser (0)
250 g Pfifferlinge (0)
1 Zwiebel (0)
4 Scheiben Frühstücksspeck / Bacon (8)
1 TL Pflanzenöl

Zubereitung:
Vollkornmehl mit 1/2 Teelöffel Salz mischen. Mit Milch verrühren, Eier unterrühren und Mineralwasser kurz untermischen. Teig ca. 30 Minuten quellen lassen.

Pfifferlinge trocken abreiben, ggf. waschen und klein schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Bacon in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Baconstreifen darin knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Pfifferlinge und Zwiebelwürfel im Bratensatz ca. 5 Minuten braten und herausnehmen.

Ein Viertel der Pilz-Zwiebel-Masse in einer mit Weight-Watchers Backfolie ausgelegten Pfanne erhitzen. Ein Viertel der Teigmenge zufügen und zugedeckt von jeder Seite ca. 4-5 Minuten abbacken. Pfannkuchen im Backofen bei 60°C warm stellen. Nacheinander drei weitere Pfannkuchen abbacken. Pfannkuchen mit Baconstreifen bestreuen und servieren.

Tipp:
Für Gäste können Sie statt 4 große auch 12 kleine Pfannkuchen abbacken. Der ProPoints-Wert pro Person ändert sich nicht.

Grünkernaufstrich

Dieses Rezept für Grünkernaufstrich haben wir von Anonym erhalten – Danke an die / den Unbekannte(n) !

Grünkernaufstrich

Grünkernaufstrich

Zutaten:
125 ml Gemüsebrühe
60 g Grünkernschrot
50 g Butter
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Petersilie
Schnittlauch
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:
Gemüsebrühe aufkochen lassen und dann Grünkernschrot einrühren.

Herd auf eine kleine Stufe zurückschalten und mit geschlossenem Deckel ausdünsten lassen bis ein dicker Brei entsteht.
Grünkernbrei auskühlen lassen.

Zwiebel, Petersilie, Schnittlauch fein schneiden.
Butter flaumig rühren.
Ausgekühlten Grünkernbrei und alle anderen Zutaten zugeben und pikant abschmecken.

Herzlichen Dank an Anonym !!

Hähnchen – einmal anders

Ein etwas anderes Rezept … – und super-lecker – von Britta Rothmann gepostet … – Danke !! – Ein Bild folgt später dazu …

Zutaten:
600 g Hähnchenbrust
Margarine
100 g Zwiebeln
1 Bund Petersilie
8 TL Tomatenketchup
50 ml trockener Sherry
Worcestersauce, Senf
dazu Reis

Zubereitung:
Die Hähnchenbrüste (ohne Haut) in 4 TL Margarine von beiden Seiten anbraten und bei mittlere Hitze fertig braten.
Dann das Hähnchen aus der Pfanne nehmen und in der selben noch einmal 4 TL Margarine flüssig werden lassen.
Darin 100 g gewürfelte Zwiebeln andünsten.

1 Bund Petersilie hacken und mit 8 TL Tomatenketchup, 50 ml trockenen Sherry, etwas Worcestersauce und 2 TL Senf vermischen und vorsichtig in der Margarine erhitzen.

Diese Sauce nun über die Hähnchenbrüste geben und sofort mit Reis servieren.

Britta Rothmann: Herzlichen Dank !!

Chicken McNuggets in süß-saurer Sauce

Wer braucht schon Fast-Food-Läden ?? – Das Rezept für selbst gemachte Chicken McNuggets haben wir von Verena Maria Braun erhalten – Danke … – Ein Bild folgt …

Zutaten:
600 g Hähnchenbrustfilet
2 Becher Mehl
1 TL Salz
1 TL Zwiebelpulver (entweder Gewürz oder Zwiebeln trocknen lassen und zermahlen)
1 TL Knoblauchpulver (wie Zwiebeln)
1 TL Speisestärke
1/2 TL Pfeffer
1 1/2 Becher Mineralwasser

Für die Soße:
200 ml Ananassaft
2 EL Ketchup
2 EL Sojasauce
2 EL Essig
2 EL Honig
2 EL Mehl

Zubereitung:
Soße:
Alles in einem Topf mischen und aufkochen lassen, dann erkalten lassen.

Für die Chicken McNuggets:
Das Hähnchenbrustfilet in Würfel schneiden.
In einer Schüssel die o.g. Zutaten alle zu einem glatten Teig verrühren.
Das Hähnchenfleisch portionsweise hinein legen und mit dem Teig bedecken.

In einem hohen Topf Frittierfett heiß werden lassen, so dass (wenn man einen Holzlöffel dort hinein hält) Blasen an diesem aufsteigen.
Dann die mit dem Teig bezogenen Hähnchenfiletstücke in das heiße Fett geben und ca. 10 Min. ausbacken lassen, bis sie knusprig braun sind.

Zusammen mit der Soße servieren – wer mag, kann noch Pommes dazu essen …

Dieses Rezept hat Euch Verena Maria Braun gepostet. Danke dafür !!

Lachsfrikadellen mit Wasabi und Kartoffelpüree

Diese Frikadellen der anderen Art hat uns Didl Maus Knuddelmaus als Rezept gegeben. Leider haben wir noch kein Foto davon, aber ich bin mir sicher, dass wir dies bald nachholen können …

Zutaten:
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Salatgurke
Dill
150 g cremiger Vollmilchjoghurt
3 EL + 200 ml Milch
Saft von 1 Zitrone
Pfeffer, Salz und Zucker
Öl
500 g Lachsfilet – ohne Haut
1 Ei
3 bis 4 EL Paniermehl
25 g Butter / Margarine
ca. 2 EL Wasabi-Paste
Muskatnuss

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen, waschen und im Salzwasser 20 bis 25 Minuten gar kochen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Gurke waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Den Dill waschen, trockenschütteln und fein hacken (wer mag kann zu Deko Zweck etwas nicht gekacktes beiseite legen.

Den Joghurt, 3 EL Milch, die Hälfte des Zitronensaftes, die Hälfte der Zwiebelstücke und die Hälfte Dill vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Den Fisch waschen, trockentupfen, in Stücke schneiden. Diesen dann mit dem Ei, den übrigen Zwiebeln und Zitronensaft, dem Paniermehl pürieren. Den restlichen Dill untermengen, abschmecken und 8 kleine Frikadellen daraus formen. Im heißen Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten braten – dabei einmal wenden.

Die 200 ml Milch mit der Butter / Margarine erwärmen. Die Kartoffeln abgießen, die erwärmte Milch zufügen und alles zerstampfen. Den Wasabi unterrühren und abschmecken. Alles schön anrichten.

Didl Maus Knuddelmaus: Danke !!

Ente mit Rotwein

Ein edles Rezept aus alter Zeit – wieder gefunden in einem uralten Kochbuch … – leider noch ohne Bild. Ich hoffe, dass ich es bald nachtragen kann.

Zubereitung:
Die Ente wird mit Butter und einigen geschnittenen Zwiebeln gelb, aber nicht zu braun gemacht, damit die Butter ihren guten Geschmack behält.

Dann gibt man kochendes Wasser, etwas Zitronenschale, Nelken, Kardamom und Salz hinzu, später geschwitztes Mehl, etwas braune Kraftbrühe und beim Anrichten ein großes Glas Rotwein nebst einigen Zitronenscheiben.

Die Sauce muss bräunlich und recht sämig sein; Trüffel darin gekocht, verfeinern diese …

Guten Appetit !!