Mittelalterliches Fladenbrot

Dieses Fladenbrot gab es sogar schon im Mittelalter. Wer also möglichst originale Rezepte nutzen will, der kann hier „zuschlagen“. Viel Spaß beim Backen!

Zutaten:
200 g Roggenmehl
200 g Weizenmehl
200 g Weizenschrot
60 g Hefe
2 TL Salz
1 EL Zucker
1 EL Öl

Zubereitung:
Die Hefe zerkleinern und in 0,1 Liter Wasser auflösen.
Salz, Zucker und 0,4 Liter Wasser zusammenmischen, das Mehl und den Schrot dazugeben und alles gut durchmischen. Der Teig sollte geschmeidig sein.

30 Minuten gehen lassen und dann bei 120 Grad im Backofen 40 Minuten backen lassen.

Selbstgemachte Quarkbrötchen – (Weight-Watchers)

Dieses Weight-Watchers-Rezept haben wir freundlicherweise von Didl Maus Knuddelmaus erhalten …
(Weight Watchers – je 3 PP)

Selbstgemachte Quarkbrötchen - WW - von Didl Maus Knuddelmaus

Selbstgemachte Quarkbrötchen – WW – von Didl Maus Knuddelmaus

Zutaten:
500 g Mehl
500 g Magerquark
2 Eier
1 EL Salz
1 TL Honig
1 P. Backpulver
(wer nicht nach Punkte geht, einfach 50 g Zucker zu)

Zubereitung:
Eier, Salz und Honig etwas rühren, dann den Quark dazu und nochmal gut verrühren. Zum Schluss Mehl und Backpulver rein und gut verkneten (reicht für 18 kleine Brötchen, wer es mit Zucker macht, kann die auch größer machen, so dass man 10 Stück bekommt)

– bei 160 Grad für 30 Min. backen für 18 kleine Brötchen
– bei 10 größeren Brötchen ca. 40 Min.

Didl Maus Knuddelmaus hat uns dieses Rezept gepostet – Danke !!

Dinkelwecken

Mmmmh – sehen sie nicht lecker aus, diese Brötchen ? – Das Rezept hat uns Petra Pirringer gepostet.

Dinkelwecken - von Petra Pirringer

Dinkelwecken – von Petra Pirringer

Zutaten:
1 kg Dinkelvollkornmehl
1 Würfel Hefe (oder 2 Päckchen Trockenhefe)
1 EL Zucker
1 EL Salz
150 g zerlassene Butter
600 ml lauwarme Milch, kann auch ein bisschen mehr sein (wegen des Vollkornmehls), das ist immer unterschiedlich …
1 Ei

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 Stunde).
Noch einmal gut durchkneten und nach Lust und Laune Gebäck formen.

Noch einmal ca. 10 Min. gehen lassen und dann backen bei 180 Grad – ca. 15 Min.

Herzlichen Dank an Petra Pirringer – Klasse-Rezept !!

Kürbis-Kartoffelbrot

Leckeres und besonderes Brot, das uns von Sylvia Kiel gepostet wurde.

Kürbis-Kartoffelbrot - von Sylvia Kiel

Kürbis-Kartoffelbrot – von Sylvia Kiel

Zutaten:
350 g Hokkaidokürbis
250 g Kartoffeln
500 g Weizenmehl
1 TL Zucker
1 Würfel frische Hefe
1 Ei
Olivenöl
Salz
1 Zwiebel
100 g durchwachsener Bauchspeck
Mehl zum Arbeiten
Kürbiskerne

Zubereitung:
Kürbis entkernen, schälen und würfeln. Kartoffeln schälen, würfeln. Mit 100 ml Wasser und Salz aufsetzen und in ca. 15 Min. weich kochen. Kartoffeln und Kürbis abgießen und fein pürieren. Ausdampfen lassen. Bei mir war es bei der Weiterverarbeitung noch warm.

In der Zwischenzeit in einer Schüssel Mehl, 1 TL Salz und Zucker mischen. Zerbröckelte Hefe, 1 EL Olivenöl und die Kürbis-Kartoffelmischung dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einem Tuch in der Schüssel 30 Min. gehen lassen.

Zwiebeln und Speck sehr klein würfeln, im Öl glasig dünsten. Das dann unter den Teig mischen.

Die Form (Kastenform) einfetten, Teig hineingeben. Mit einem Messer längst 1 cm tief einschneiden. Mit Kürbiskernen bestreuen (geht auch ohne, siehe Bild), nochmals zugedeckt 30 Min. stehen lassen. Backofen auf 200°C vorheizen, im Ofen unten 45-50 Min. backen.

Danke an Sylvia Kiel für dieses Rezept !!