Kürbis-Kartoffelbrot

Leckeres und besonderes Brot, das uns von Sylvia Kiel gepostet wurde.

Kürbis-Kartoffelbrot - von Sylvia Kiel

Kürbis-Kartoffelbrot – von Sylvia Kiel

Zutaten:
350 g Hokkaidokürbis
250 g Kartoffeln
500 g Weizenmehl
1 TL Zucker
1 Würfel frische Hefe
1 Ei
Olivenöl
Salz
1 Zwiebel
100 g durchwachsener Bauchspeck
Mehl zum Arbeiten
Kürbiskerne

Zubereitung:
Kürbis entkernen, schälen und würfeln. Kartoffeln schälen, würfeln. Mit 100 ml Wasser und Salz aufsetzen und in ca. 15 Min. weich kochen. Kartoffeln und Kürbis abgießen und fein pürieren. Ausdampfen lassen. Bei mir war es bei der Weiterverarbeitung noch warm.

In der Zwischenzeit in einer Schüssel Mehl, 1 TL Salz und Zucker mischen. Zerbröckelte Hefe, 1 EL Olivenöl und die Kürbis-Kartoffelmischung dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einem Tuch in der Schüssel 30 Min. gehen lassen.

Zwiebeln und Speck sehr klein würfeln, im Öl glasig dünsten. Das dann unter den Teig mischen.

Die Form (Kastenform) einfetten, Teig hineingeben. Mit einem Messer längst 1 cm tief einschneiden. Mit Kürbiskernen bestreuen (geht auch ohne, siehe Bild), nochmals zugedeckt 30 Min. stehen lassen. Backofen auf 200°C vorheizen, im Ofen unten 45-50 Min. backen.

Danke an Sylvia Kiel für dieses Rezept !!

Kürbiskonfitüre

Diese leckere Kürbiskonfitüre hat uns Sylvia Kiel gepostet.

Kürbiskonfitüre - von Sylvia Kiel

Kürbiskonfitüre – von Sylvia Kiel

Zutaten:
650 g Kürbisfleisch (z.B. Gelber Zentner)
Mark aus 2 Vanilleschoten
350 ml Orangensaft
500 g Gelierzucker 2:1
4 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Kürbis in 1-20 cm große Stücke würfeln. Mit dem Orangensaft und dem Mark der Vanilleschoten aufkochen und bei mittlerer Hitze 10 Min. im Topf kochen.
Dann alles mit Stabmixer fein pürieren. Zitronensaft und Gelierzucker dazugeben und 3 Min. sprudelnd kochen.

In Gläser randvoll geben, verschließen und für ca. 5 Min. auf den Kopf stellen.

Sylvia Kiel hat dieses Rezept mit Bild gepostet – Danke !!

Lamm-Kürbis-Gulasch

Ein leckeres, etwas exotisch wirkendes Gulasch – himmlisch !!! – haben wir von Sylvia Kiel erhalten.

Lamm-Kürbis-Gulasch - von Sylvia Kiel

Lamm-Kürbis-Gulasch – von Sylvia Kiel

Zutaten:
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
600-800 g Lammfleisch
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
Chilipulver
1 Dose stückige Tomaten (400 g)
400 ml Gemüse-/Hühnerbrühe
ca. 700 g schwerer Hokkaidokürbis
Petersilie, Zucker

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und grob würfeln, Knoblauch fein hacken. Lammfleisch waschen, in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

Öl in tiefer Pfanne oder Bräter erhitzen, Fleisch ca. 5 Min. scharf anbraten, dann Zwiebeln und Knoblauch dazugeben, 2-3 Min. bei mittlerer Hitze weiterbraten. Tomatenmark kurz mit braten, dann Lorbeer, Chilipulver und gestückte Tomaten dazugeben. An der Stelle habe ich das erste Mal abgeschmeckt.

Mit Brühe ablöschen und einmal aufkochen lassen. Das Ganze bei mittlerer Hitze zugedeckt schmoren lassen, ab und zu umrühren.

Derweil Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in ca. 1,5 cm große Stücke schneiden. Nach einer Stunde zum Fleisch dazugeben und zugedeckt bei geringer Hitze weiterköcheln lassen. Wenn notwendig, noch Brühe dazu gießen. Mit Pfeffer, Salz und (Prise) Zucker abschmecken.

Tipp:
Ich würde es mit Nudeln oder Kartoffeln zusammen anbieten.
Je nach eigenen Geschmack sollte man den Kürbis schälen. Die Schale ist am Rand etwas fester und der Kürbis hat dadurch mehr Konsistenz. Notwendig ist bei dieser Kürbissorte das Schälen nicht.

Sylvia Kiel hat dieses Rezept mit Bild gepostet. Auch hier wieder ein herzliches Danke !!

Kürbiskuchen

Dieser außergewöhnliche Kuchen ist von Sabine Reithmaier … – Danke!

Kürbiskuchen - von Sabine Reithmaier

Kürbiskuchen – von Sabine Reithmaier

Zutaten (für ein Blech):
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
4 Eier
2 Tassen Kristallzucker
1 EL Vanillezucker
1 Tasse Öl
3 Tassen Mehl
1 Packung Backpulver
1 EL Lebkuchen-Gewürz
1/8 l Apfelsaft

Zubereitung:
Zuerst den Kürbis vierteln, schälen (müsste man eigentlich beim Hokkaido-Kürbis nicht machen…aber ich schäle ihn eigentlich immer) und die Kerne entfernen. Den Kürbis würfeln und ca. 10-15 Minuten dämpfen (Topf mit Wasser, Kürbis in eine Siebeinheit geben und zugedeckt dämpfen) . Die weichen Kürbiswürfel nun mit dem Stabmixer pürieren und auskühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C (Ober-und Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Mehl, Backpulver und Lebkuchen-Gewürz miteinander versieben.
Die ganzen Eier mit dem Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer cremig rühren, dann das Öl unter Rühren in einem dünnen Strahl zugießen. Anschließend das ausgekühlte Kürbis-Püree einrühren.
Zuletzt die Mehl-Mischung und den Apfelsaft zügig mit einem Schneebesen unterrühren. Die Masse auf das vorbereitete Backblech streichen und ca. 20-25 Minuten backen (mittlere Schiene).

Herzlichen Dank nochmals für dieses tolle Rezept, das uns Sabine Reithmaier gepostet hatte.